26.6.22

Wenn ich groß bin, werde ich bestimmt kein Kapitän!

Drei Jungs unterhalten sich über ihre Berufswünsche.

„Früher wollte ich immer Kapitän werden, sagt der eine. Aber ich rede nicht so gern.“

Ich muss schmunzeln und drehe mich zu ihm um. „Aber auf der Brücke sind ja gar nicht so viele Menschen, mit denen man reden müsste“, wende ich ein.

Doch dem Jungen scheint es um was anderes zu gehen: „Ich gebe nicht so gern Anweisungen. Ich bin besser darin, Anweisungen zu befolgen.“

Ob seine Eltern das wohl auch so sehen?


30.5.22

Ein Haus in überschaubarer Größe

Alles ist relativ, das wissen wir seit Albert Einstein.

Deshalb darf ein Haus von 600 Quadratmetern durchaus als eins in überschaubarer Größe bezeichnet werden ;-)

(gesehen in Malchow an der Müritz)
 

15.5.22

Hometrainer als Kleiderablage

Viele neu erworbene Hometrainer teilen ein Schicksal: Sie werden zur Kleiderablage degradiert, statt ordentlich in Schwung zu kommen.

Immerhin: In dieser Anzeige gibt es der Besitzer eines solchen Exemplars auch ehrlich zu.

(gesehen in den Nürnberger Nachrichten, 12.5.2021)

8.5.22

Ich zeig Dir, wo ... die Maiglöckchen stehen

Ich bin zu Besuch bei Gabi und Werner, unseren Freunden in Heidelberg.

Ganz in der Nähe könne man Bärlauch ernten, verraten mir die beiden und machen mir so den Mund wässrig. Also auf zu den begehrten Wildkräutern! 

Auf dem Weg diskutieren wir eifrig, wie man Bärlauch von den (giftigen) Herbstzeitlosen und (ebenso giftigen) Maiglöckchen unterscheiden kann.

Kurz vor unserem Ziel sagt Werner plötzlich etwas, was uns völlig verdutzt: „Jetzt zeig ich Dir, wo die Maiglöckchen stehen!

(nicht das Bärlauch-Feld, das man übrigens auch auf https://mundraub.org/ finden kann,
sondern Maiglöckchen im Heidelberger Botanischen Garden)

16.4.22

Als die Welt (für die Männer) noch in Ordnung war

Die 1950er Jahre. Da hatten die Deutsch*innen offensichtlich noch ganz andere Probleme in punkto Gleichberechtigung als das Gendersternchen:

(Fundstück aus der Buchhaltestelle Tennenlohe, die sogar eine eigene Wikipedia-Seite hat) 


PS. Fundstück im Fundstück: Die fünf Sätze, die ein/e Deutsche/r auf Reisen offensichtlich dringend benötigt: „Können Sie mir sagen, was ich da eigentlich esse?“ „Haben Sie Bier vom Faß?“ „Bitte, können Sie den Film ausschalten?“ „Haben Sie denn keine deutsche Zeitung?“ „Ist niemand an Bord, der deutsch spricht?“